Du kannst die Funktionen von Acuity verwenden, um Termine mit Nichterscheinen zu minimieren, indem du deine Gäste dazu bringst, deinen Stornierungsbedingungen zuzustimmen, ihre Zahlungsinformationen zu speichern und Erinnerungen für ihre bevorstehenden Termine einzurichten.

Stornierungsbedingungen erstellen

Lege Stornierungsbedingungen fest und bitte deine Kunden dann, diese bei der Buchung zur Kenntnis zu nehmen. Deine Stornierungsbedingungen können bestimmen, wie viel Zeit deine Kunden vor Terminen haben, um ihren Termin abzusagen, und wie du mit Rückerstattungen vor und nach dieser Frist umgehst.

Einschränkung für die Terminplanung bei Stornierungen festlegen

Du kannst deine Einschränkungen für die Terminplanung ändern, um festzulegen, wie nah an einem bevorstehenden Termin Kunden absagen können. Du kannst für alles einen Standard festlegen oder für jeden Kalender unterschiedliche Anforderungen stellen.

Zeige deinen Kunden die Bedingungen, während sie buchen

Du kannst ein Aufnahmeformular erstellen, das deine Stornierungsbedingungen darlegt, um die Kundenerwartungen festzulegen. Verwende eine Kontrollkästchen-Frage, um sie zu bitten, ein Kontrollkästchen anzuklicken, um zu bestätigen, dass sie deinen Bedingungen zustimmen. Kunden erreichen dein Formular, nachdem sie eine Terminart und Zeit ausgewählt haben, aber bevor sie die Buchung abgeschlossen haben.

Zahlung bei der Buchung entgegennehmen

Integriere einen Zahlungsdienstleister in Acuity, damit Kunden online bezahlen können. Du hast die Option, während der Buchung eine Zahlung zu verlangen. Du kannst von Kunden auch verlangen, dass sie eine gültige Kartennummer eingeben, die später belastet wird. Diese Option ist bei der Buchung eine großartige Möglichkeit, deinen Kunden einen Anreiz zu bieten, ihren Termin wahrzunehmen.

Kunden an Termine erinnern

Du kannst Kunden eine automatische Bestätigungs-E-Mail senden, wenn sie buchen, sowie bis zu drei E-Mail-Erinnerungen und eine SMS-Erinnerung, wenn sich ihr Termin nähert. Lege den Zeitpunkt für deine Erinnerungen fest, um die Termine im Blick zu behalten. Du kannst deine Templates für Erinnerungs-E-Mails auch so anpassen, dass sie deine Stornierungsbedingungen enthalten.

So gehst du mit Terminen mit Nichterscheinen um

Wenn ein Kunde einen Termin nicht wahrnimmt, kannst du den Termin als „Nichterscheinen“ markieren, damit dieser in deinen Berichten angezeigt wird, wenn du nach Terminen mit Nichterscheinen filterst. Um das Label anzuwenden, aktiviere das Kontrollkästchen Als Nichterscheinen markieren, wenn du den Termin absagst.

Wenn du die Zahlung bei der Buchung nicht entgegengenommen hast, der Kunde aber aufgefordert wurde, gültige Karteninformationen einzugeben, kannst du die Zahlung nach einem Termin mit Nichterscheinen einziehen.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich